Friedrichsen Boverstedt

Qualitäts-Speisekartoffeln vom Bauernhof

bis 1562 Andreans Andresen ist alleiniger Besitzer von Gut Boverstedt mit allen Rechten an Wisch, Acker und Weide
17 Jhd. Gut Boverstedt wird aufgeteilt und mehrere kleine Höfe entstehen. Jeder Hof enthält ca. 20-40 ha. Der Gutshof behält 80 ha.
Bis 1970 Boverstedt ist eine eigenständige Gemeinde mit ca. 100 Einwohnern. In dieser Zeit sind in Boverstedt 11 landwirtschaftliche Betriebe ansässig.
1752-1825 Friedrich Nicolaisen ist erster Besitzer des heutigen Hofes der Familie Friedrichsen.
1852 Andreas Hansen (Schwiegersohn von Friedrich Nicolaisen) übernimmt den Betrieb.
1855 Carsten Hansen (der erste Sohn von A. Hansen) wird Hofnachfolger. Zu dem Zeitpunkt liegen abgsehen von 80 Demat unbewirtschaftetetem Land schon 110 Demat in Kultur. Im Stall finden 5 Pferde, 12 Kühe und 14 Stück Jungvieh Platz.
1865 Carsten Hansen stirbt in jungen Jahren. Aus diesem Grund übernimmt sein Schwager Nicolai Friedrichsen vorzeitig den Hof.
29.07.1900 Aufgrund eines Blitzschlags brennt der Hof komplett ab.
1901 Der Betrieb wird neu aufgebaut. Ein Wohnhaus und Stallgebäude für 10 Kühe, 30 Stück Jungvieh, 8 Pferde und ein paar Schweine entstehen.
1908 Der einzige Sohn Christian Albrecht Friedrichsen übernimmt den Betrieb, zu dem 86 ha Land gehören.
1938 Nicolai Albrecht Friedrichsen wird Hoferbe.
1955 Mit dem Hintergedanken, Arbeitern eine feste Bindung zum Betrieb zu bieten, wird ein Arbeiterhaus errichtet. Es entsteht ein Zweifamilienhaus in einer Entfernung von 200 m zum Betrieb.
1980 Christian Albrecht Friedrichsen, der älteste Sohn von Nicolai Albrecht Friedrichsen, übernimmt den Hof mit 100 ha Land, 85 Kühen, 85 Stück Jungvieh und 880 Schweinen.
2012 Jörg Friedrichsen, Sohn von Christian Albrecht Friedrichsen, übernimmt den Hof und bewirtschaftet ihn heute (250 ha, 200 Kühe und die komplette Nachzucht).